Ist Lebensberatung das Gleiche wie Psychotherapie?
Nein. Psychotherapie wird von Psychotherapeuten mit spezieller Ausbildung (die auch die Behandlung psychischer Krankheiten einschließt) ausgeführt. Ich arbeite mit psychisch gesunden Personen, die momentan Unterstützung brauchen oder in einer Krise stecken.

Wie oft muss ich kommen, bis die Beratung „wirkt“?
Da gibt es keine Regeln! Manchmal reicht eine Beratung, um wieder klar zu sehen, manchmal ist eine Begleitung über einen längeren Zeitraum hilfreich – in wöchentlichen oder auch längeren (z.B. monatlichen) Abständen. Oder ganz unregelmäßig – je nach Bedarf.
Die Dauer und Anzahl der Sitzungen werden gemeinsam vereinbart.

Können die Kosten mit der Krankenkasse verrechnet werden?
Nein. Lebens- und SozialberaterInnen haben keine Verträge mit Krankenkassen. In sozial schwierigen Situation kann ich Sie an geförderte Beratungsstellen verweisen oder spezielle Honorarvereinbarungen treffen. Einige Zusatzversicherungen gewähren allerdings einen Kostenzuschuss zum Impulsströmen.

Bei Problemen in der Partnerschaft – muss ich da mit dem Partner kommen?
Nicht unbedingt – es hängt vom Thema der Beratung ab. Im Laufe der ersten Sitzung lässt sich herausfinden, ob es sinnvoll ist alleine oder gemeinsam mit dem Partner weiter zu arbeiten.

Ich habe immer wiederkehrende Probleme mit Partnerschaften, aber derzeit keinen Partner. Bin ich hier dennoch richtig?
Natürlich – auch die Abwesenheit einer Partnerschaft ist ein Beziehungsthema. Gemeinsam können wir Ihren eigenen Anteil am Nichtgelingen einer Partnerschaft klarer machen.

Über sexuelle Themen zu sprechen ist mir peinlich. Was kann ich da tun?
Ich arbeite in einer sehr entspannten und freundlichen Umgebung – das hilft, sich zu öffnen. Als Apothekerin bin ich gewöhnt, über „peinliche“ Themen zu sprechen und kann es Ihnen daher sehr leicht machen, diese Dinge anzusprechen.

Muss ich mich in den Gruppenseminaren vor anderen „outen“?
Natürlich erzählt jede(r) nur so viel über sich, wie er/sie möchte. Es gibt nichts, was gesagt werden muss und es besteht immer die freie Wahl zu entscheiden, wie viel man erzählen mag – oder nicht.

Ich habe gehört, in Gruppenseminaren entsteht ein „Gruppendruck“ – was ist da dran?
Die Teilnahme an jeder Übung ist selbstverständlich freiwillig. Jede Übung wird vorher genau erklärt, so dass man dann entscheiden kann, ob sie passt.
Aus Erfahrung weiß ich, dass die entspannte und vertrauensvolle Stimmung innerhalb einer Gruppe (die überraschenderweise meist sehr schnell entsteht, auch – oder besonders – unter völlig Fremden!) sehr unterstützend wirkt, um neue Erfahrungen zu ermöglichen.

Was bedeutet „tantrischer Hintergrund“?
Ich habe in meinen Ausbildungen viele Elemente der östlichen Lehren kennen gelernt, die ich weitergeben möchte. Dabei erscheint mir vor allem die völlig andere Sichtweise von Sexualität wichtig, die zu einem ganz tiefen, spirituellen Erleben von Verbundenheit und Liebe führt.

Unterliegen LebensberaterInnen der Schweigepflicht?
Selbstverständlich! Wir sind genauso wie ÄrztInnen oder PsychotherapeutInnen an die Schweigepflicht gebunden.

Falls Sie weitere Fragen haben, rufen Sie mich einfach in A unter +43/(0)699 17580115 bzw. in CH unter +41/(0)79 1558498 an oder schicken Sie mir ein Mail. Ich antworte so schnell wie möglich!

    Christina Frischherz
    Mag.a pharm.

    Dipl. Lebens-, Paar- & Sexualberaterin
    Practitioner für Impuls-Strömen®

    Praxis in CH:
    3123 Belp
    Muristrasse 37
    Tel. +41 79 155 84 98

    Praxis in A:
    3400 Klosterneuburg
    Albrechtstrasse 60/8
    Tel. +43 699 175 801 15

    Termine auch abends und am Wochenende.
    Beratung per Skype möglich.

    Kontaktformular

    Ich kümmere mich um mich.
    Du kümmerst dich um dich.
    Er kümmert sich um sich.
    Sie kümmert sich um sich.
    Wir verkümmern.
    Wen kümmert`s?

    (Kuno Roth)